Registrieren      Login

Facebook login

Nach Anzeigen suchen       

   

So funktioniert eine effiziente Hochbeet-Bewässerung

Wer kennt das nicht? Man hat sich einen Traum erfüllt und sich ein großes Grundstück, oder einen Garten zugelegt, natürlich mit viel Anbau- und Rasenfläche. In den heißen Sommermonaten muss dann regelmäßig und viel gegossen werden. Es reicht nicht immer aus, das gesammelte Regenwasser aus der Regentonne zu entnehmen und Wasser aus der Leitung, ist bekanntlich relativ teuer.

 

Körperlich kann es durchaus anstrengend sein, alles nur mit einem Gartenschlauch zu bewässern. Damit kann nun Schluss sein. In diesen Artikel sind viele Tipps nachzulesen, z. B. darüber, welche Möglichkeiten es gibt, Hochbeete und den Rasen künftig zu bewässern, ohne viel Energie und körperlichen Einsatz aufbringen zu müssen.


Vorteile von Hochbeeten

Eine ungünstigere Lage für Jungpflanzen, sind Beete direkt in der Erde. Diese Pflanzen sind meistens bis Anfang Mai dem Bodenfrost ausgesetzt und werden von diesem leicht zerstört.

 

Ein weiterer Aspekt ist die oft ungünstige Sitz- und Stehposition des passionierten Gärtners, die zu Rücken- und Knieproblemen führen kann. Eine sehr gute Alternative bieten Hochbeete, die es entweder fertig zu kaufen gibt, oder die ganz leicht selbst gebaut werden können. Die Pflanzen werden vor Bodenfrost geschützt und die Arbeit am Hochbeet schont zudem den Rücken.

 

Die optimale Arbeitshöhe für ein Hochbeet sollte zwischen 80 cm und 120 cm betragen. Eine ergonomische Haltung des Rückens von der Anzucht bis zur Ernte der Pflanzen, ist hier gegeben. Nicht ganz einfach und sehr kostenintensiv ist die Bewässerung der Hochbeete. Um etwas für die Umwelt und den Geldbeutel zu tun, empfiehlt sich die Tröpfchenbewässerung mit Regenwasser.

Hochbeet bewässern: Von der Gießkanne bis zum Bewässerungssystem

Die Bewässerung des Hochbeetes ist nicht so einfach, wie die Pflege der Pflanzen. Es kann ziemlich beschwerlich sein, dass Beet mit einer Gießkanne zu bewässern. Im vollen Zustand ist sie im Durchschnitt mit ca. 5 Litern Wasser doch recht schwer zu tragen. Im Hochsommer ist es aber unumgänglich täglich zu gießen und dies kann auf Dauer, doch sehr anstrengend und beschwerlich sein.

 

In der Gartenabteilung im Baumarkt sind verschiedene Bewässerungssysteme zu finden, die entweder oft zu teuer oder ungeeignet für Hochbeete sind. Freunde von Hochbeeten haben allerdings eine ideale Lösung gefunden, die mit Regenwasser funktioniert. Sie wird als „Tröpfchenbewässerung“ bezeichnet und in das Hochbeet integriert. Mit ihr wird eine automatische Wasserversorgung erzeugt und das tägliche Gießen, ist nicht mehr nötig. Ergänzende Informationen zur Thematik können hier nachgelesen werden.

Was wird für eine Tröpfchenbewässerung gebraucht?

Regenwasser ist für Pflanzen zweifelsohne das Beste. Es enthält alle Nährstoffe, die benötigt werden. Um Regenwasser auffangen zu können, empfiehlt sich eine Regentonne oder ein Intermediate Bulk Container (IBC). Das Regenwasser lässt sich am besten an einer Dachrinne auffangen, die in den Abwasserkanal führt.  

 

Das Regenwasser lässt sich anschließend sehr gut in einen weiteren Behälter umleiten. Der Vorteil der Container ist, dass sie sich sehr gut in ein Bewässerungssystem einbinden lassen. Die Schläuche, für die zu bewässernden Hochbeete können ganz unkompliziert im Garten verlegt werden.

 

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass von den Hauptleitungen aus weitere Abzweigungen verlegt werden können. Für eine Tröpfchenbewässerung werden Tropfschläuche mit sogenannten Tropfern benötigt. Die Pflanze wird so bis zu den Wurzeln mit der von ihr benötigten Wassermenge versorgt. Durch eine gezielte Wasserversorgung lässt sich viel Regenwasser einsparen - und wer bisher Leitungswasser genutzt hat, der kann enorme Wasserkosten sparen.

Nachteil des Bewässerungssystems

Das Wasser in den Schläuchen braucht Unterstützung, um Höhen und Strecken zu überwinden. Dies ist nur mit der zusätzlichen Anschaffung und  Installation einer Gartenpumpe möglich. Durch die Pumpe entsteht der benötigte Druck in den Schläuchen und das Wasser kann dann ohne Probleme in die Beete fließen.  

Vorteile der Tröpfchenbewässerung

Das System bietet eine zielgenaue Bewässerung für die einzelnen Pflanzen. Zudem ist eine bequeme Wasserversorgung gegeben und es lässt sich eine Zeitschaltuhr mit in das System integrieren, die die Bewässerung automatisiert. Die Abzweigungen von den Hauptschläuchen ermöglichen es, alle Hochbeete gleichzeitig zu bewässern.

 
   

 Copyright © 2013 | Kleinanzeigenwelt.com